Blog der Outdoor Gemeinschaft Gera - BACK TO THE ROOTS - TEAM POWERFREAK

Ralf Kahl
Ralf Kahl
Direkt zum Seiteninhalt

Selbstgemachtes Pflaumenmus von Omi

BACK TO THE ROOTS - TEAM POWERFREAK
Veröffentlicht von Ralf Kahl in gesund und lecker · 31 August 2020
Tags: Pflaumenmus

Unser traditionelles Pflaumenmus - 100 Prozent Frucht = 100 Prozent Geschmack

Für mich war immer ne Pflaume ne Pflaume, dass ich fast jedesmal Zwetschgen gekauft habe wurde mir erst viel  später bewusst. Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume und wird in Europa, Westasien, Nordamerika sowie Nord- und Südafrika angebaut. Zwetschgen haben eine eher längliche Form und festeres Fruchtfleisch und lassen sich auch besser entkernen als Pflaumen. Also einigen wir uns auf Pflaumen.

Wie jedes Jahr zur Pflaumenzeit stellen wir unser eigenes Pflaumenmus her. Es ist ein tolles Gefühl jede einzelne Zutat zu kennen und herauszuschmecken. Traditionen sind in unserer Familie sehr wichtig und diese werden auch gelebt und geliebt. Leider wusste ich zu der Zeit noch nicht, dass die Pflaumen für einen Kuchen bestimmt waren und nicht für den Pflaumenmus. Wehe ich werde alleine gelassen. Also den ganzen Korb ins Waschbecken gekippt um alle Pflaumen zu säubern, zu halbieren und zu entkernen. Fertig. Alles lief wie von alleine, denn ich konnte mich noch gut an Oma erinnern und fühlte mich in dem Moment wieder fest verbunden mit Ihr.



Ein Unterschied gibt es aber inwischen doch, denn wir nutzen natürliche und möglichst unverarbeitete Zutaten, deswegen benutzen wir Vollrohrzucker. Der gepresste Zuckerrohrsaft wird lediglich erhitzt, getrocknet und anschließend gemahlen. So bleiben Vitamine und Mineralien bestmöglich erhalten. Es kommt aber auch noch hinzu, dass wir den leichten karamelligen Geschmack sehr mögen und somit dieser Zucker für sehr viele verschiedene Zubereitungen nutzen. Wenn ich so drüber nachdenke, hatten wir die letzten 10 Jahre keinen anderen Zucker mehr im Haushalt und das ist auch gut so, wenn man bedenkt wie viel unnützer und künstlicher Zucker in den verschiedensten verarbeiteten Nahrungsmitteln bereits enthalten ist um einfach nur den Geschmack zu verstärken.

Der Ofen ist bereits gut vorgeheizt und die Auflaufform ist befüllt. Jetzt aber ab in den Ofen, (Umluft ca. 160 °C) denn die Zeit drängt. Irgendwie habe ich nun Appetit auf Pflaumenkuchen bekommen. Es riecht nach einem Hauch Zimt und Vanille in der Küche, denn diese Zutaten habe ich ebenfalls benutzt. Ich habe die fruchtige Masse ab und zu mal durchgerührt. Wir geben für das Aroma auch noch ein paar Pflaumenkerne hinzu, diese verfeinern das Aroma spürbar und können später vor dem Abfüllen schnell entfernt werden.

Nach ca. 3 Stunden ist alles fertig. Ich wollte zuerst noch etwas pürrieren, dachte aber dann die Pflaumen sind so gut eingekocht das dies nicht mehr notwenig sein wird. Ich mag ja den Mus sogar viel lieber mit kleinen Stücken. Die Kerne sind bereits entfernt und nun kann alles in saubere Gläser abgefüllt werden. Wer möchte kann vorher noch einen guten Schuss Rum hinzufügen. Aber unser Mus wird von den Enkelkindern gegessen, deswegen verzichten wir gerne darauf. Wollten es aber als Tipp nicht unerwähnt lassen.

 

Ich hatte Glück als es an der Haustür klingelte, denn Trautchen hat ein paar Pflaumen mitgebracht, damit können wir unseren Mus machen sagte sie mit strahlenden Augen. Ich schaute auf den Korb mit Pflaumen und wusste in diesem Moment, ich brauch auf meinen Pflaumenkuchen nicht verzichten.



Wir wünschen einen guten Appetit.



5.0 / 5
16 Rezensionen
16
0
0
0
0
Geben Sie Ihre Bewertung ein:
Zurück zum Seiteninhalt