myBlog - Powerfreak





Logout
Direkt zum Seiteninhalt

Nationalgericht von Israel

Powerfreak
Veröffentlicht von in gesundes Essen · 23 Februar 2019
Tags: Israelleckergesundselbstgemacht

ברוכים הבאים לישראל

Nationalgericht Shakshuka ganz und gar vegetarisch

Unsere kulinarische Reise führt uns diesmal nach Israel. Israel, ein an das Mittelmeer angrenzendes Land im Nahen Osten, wird von Juden, Christen und Muslimen als das heilige Land der Bibel angesehen. Im Mai 2019 findet in Tel Aviv der 64. Eurovision Song Contest statt. Für uns ein perfekter Hintergrund um das Nationalgericht Shakshuka auszuprobieren und zu empfehlen. Es war für uns eine richtige leckere, vegetarische, feurige Schlemmerei. Für die Herstellung haben wir natürlich zum größten Teil nur frische Lebensmittel verwendet.
Shakshouka (oder auch: Schakschuka, Shakshoka, oder Shakshouka) gilt in Israel als Nationalgericht. Wobei das Gericht ursprünglich aus dem nordafrikanischen Raum, genauer gesagt aus Tunesien, Algerien und Ägypten stammt. Tunesische Juden haben das Gericht wohl einst nach Israel mitgebracht, wo es Berühmtheit erlangte. Populär ist Shakshuka in Israel vor allem zum Frühstück, aber auch ein leckerer Genuss zum Brunch oder zum Abendessen. Wir selbst haben uns für einen Brunch entschieden. In gemeinsamer familiärer Runde schmeckt es eben am besten. Gereicht wurde dazu ein ofenfrisches Zwiebelbrot, denn damit lässt sich das Eigelb und die leckere Soße wunderbar aufsaugen. Wir können jetzt schon versprechen, das es zum "Streit" kommen wird, wer die letzten Reste der Soße aufschlemmen darf.

Dieses wunderbare Gericht kann in vielen Varianten gekocht werden, aber es sollte immer direkt aus der Pfanne serviert werden, denn dann schmeckt es am besten. Für unsere Gäste war es jedenfalls ein Highlight, da wir vorher nicht veraten haben was wir servieren werden.




Im Idealfall sind die Eier innen noch weich und das Eigelb lässt sich mit dem Brot auffangen. Ebenso sollte sich das Eiweis ein wenig mit der roten Soße verbinden. Der Schlüssel oder das Geheimnis dieser leckeren Spezialität liegt wie immer an den dazugehörigen Gewürzen. Erst diese Gewürze entscheiden ob eine Speise fad oder vollmundig schmeckt.




Zutaten:
  • Zwiebeln, Schafskäse, frische Tomaten (ggf. Bio Tomaten aus der Dose), Knoblauchzehen, Tomatenmark und Olivenöl
  • edelsüßes Paprikapulver, Curry, Kreuzkümmel
  • Harissa-Pulver, (nordafrikanische Gewürzmischung)
  • Petersilie , 2 Eier, Zwiebelbrot, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel schälen und halbieren und in sehr dünne Scheiben schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und fein zerhacken. (Bitte nehmt keine Knoblauchpresse). Paprika waschen, vierteln, entkernen und in feine Streifen schneiden.

In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Paprika darin bei kleiner Hitze für ca. 20 Minuten schmoren, bis sie schön al dente sind, dabei gelegentlich umrühren. Zum Schluss Knoblauch hinzugeben.

Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Harissa-Pulver, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Cayennepfeffer oder Chilipulver dazugeben und für eine Minuten rösten.

Tomaten zum Gemüse geben und die Tomaten mit dem Pfannenwender vorsichtig zerdrücken. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 10-15 Minuten einkochen lassen.

Den Schafskäse zerbröckeln und unter die Soße rühren. Nun die Eier aufschlagen und auf die Tomatensoße vorsichtig gleiten lassen, vorher ggf. mit einem Löffel kleine Mulden in die Soße formen. Eine Prise Salz und Pfeffer über die Eier geben. Die Pfanne in den Ofen schieben und für ca. 8-10 Minuten backen, bis die Eier gestockt sind. Bei der Pfanne bitte darauf Achten, dass diese keinen Plastikgriff hat.

Das Gericht wird direkt aus der Pfanne serviert und wird vorher mit frischer Petersilie oder auch Koriander bestreut. Wir haben ein frisches Zwiebelbrot angeboten, damit die leckere Soße gut aufgenommen werden kann.


Wir wünschen einen guten Appetit. אנו מאחלים לך תיאבון טוב!




Kein Kommentar

Blog
PayPal-Me
Zurück zum Seiteninhalt