myBlog - Powerfreak





Logout
Direkt zum Seiteninhalt

Empfehlung für ein gesundes Essen

Powerfreak
Veröffentlicht von in gesundes Essen · 13 November 2018
Tags: EssenSpaghettikürbisselbstgemachtGrünkohl

Spaghettikürbis mit Grünkohl  

Der Spaghettikürbis sieht aus wie Spaghetti, ist jedoch gesünder und kalorienärmer als Weizennudeln. Die Zubereitung kann im Backofen erfolgen. Den halbierten Kürbis mit der Schnittfläche nach untern auf das Backblech legen und garen. Vorher mit einer Öl-Knoblauch-Kräuter-Mischung bestreichen. Diese Variante hat den Vorteil, dass das Aroma ins Fruchtfleisch einziehen kann. Sobald der Kürbis fertig gebacken ist, kann er je nach Geschmack  weiter verarbeitet werden, entweder einfach mit Olivenöl oder Butter unterheben, etwas salzen und pfeffern und mit Käse bestreuen, oder eine Grünkohl-Pfanne zubereiten. Das Fruchtfleisch wird mit einer Gabel aus dem Kürbis "geschabt", so entstehen die "Nudeln". Wer es deftiger mag, kann den Kürbis mit Hackfleisch, Pilzen, Spinat und Sahne füllen und nochmals kurz im Rohr mit Käse überbacken. Selbstverständlich können alle Saucen, die man zu Pasta mag, auch mit den Spaghettikürbis kombiniert werden. Serviert wird diese leckere Mahlzeit natürlich in der Kürbishälfte. Guten Appetit.

Herbstlicher Happen, gebratene Kürbisspalten an Rosenkohl

Kürbis ist ein sehr schmackhaftes und klassisches Herbstgemüse. Es gibt neben Kürbissuppe auch  andere Kürbis-Rezepte zum ausprobieren. Ich habe mich für  gebackenen Kürbis entschieden mit Quark-Dip, einfach unverschämt lecker und gesund, egal ob als Beilage oder auch als Hauptgericht. Gebackener Kürbis ist schnell zubereitet und schmeckt wunderbar aromatisch. Ich verwende im zweiten Beispiel einen Hokkaido-Kürbis. Ihr könnt natürlich auch andere Kürbissorten verwenden oder verschiedene Kürbissorten mischen.

     
  • Hokkaido-Kürbiss
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Koriander, Ingwer
  • ein paar Rosmarin-Zweige
  • 3 Knoblauchzehen
  • Paprikapulver
  • optional: Walnüsse, Mandelsplitter oder geröstete Sonnenblumenkerne
 
Den Backofen auf 180-200 Grad vorheizen. Den Hokkaido-Kürbis zuerst gründlich waschen, dazu lasse ich den Kürbis in Natron Wasser einweichen und reinige die Oberfläche mit einer Bürste. (Die Schale ißt man mit.) Ich halbiere den Kürbis und kratze die Kerne mit einem  Löffel gründlich heraus. Danach vierteln, achteln und schließlich in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit reichlich Olivenöl, Salz und Pfeffer, Koriander, Cayannepfeffer, Kurkuma und Ingwer  vermischen. Die Knoblauchzehen halbieren und zusammen mit den Rosmarin-Zweigen dazumischen. Das Ganze mit Mandeln bestreuen. Alles auf einem Backblech platzieren und  ca. 20-30 min. backen. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Gerösteter Rosenkohl aus dem Ofen. Knusprig, wohlig warm und ein absolutes Soulfood.  Rosenkohl ist ein wahres Wundergemüse: In ihm stecken eine Extraportion Vitamin C, Mineralstoffe, Antioxidantien und Schwefel. Letzteres entschlackt den Körper auf ganz natürliche Weise. Warum essen wir nicht viel öfter Rosenkohl?

Zubereitung:

  • frischer Rosenkohl
  • 2 1/2 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Zimt, Salz, Pfeffer, Paprika,Muskat
  • 1 Handvoll Mandeln oder Walnüsse
 
1.  Den Ofen auf 180- 200 Grad vorheizen.
2.  Rosenkohl putzen und halbieren.
3.  Rosenkohl mit 1 1/2 EL Olivenöl  und den Gewürzen gut  vermischen.
4.  Dann den Rosenkohl auf Backblech in den Ofen stellen und weitere 20 Minuten rösten.
5.  Mandel oder Müsse  . Haselnüsse grob über das Gemüse streuen und noch mal ca. 5-10 backen, dann einfach schön anrichten und genießen.

Guten Appetit




Kein Kommentar

Blog
PayPal-Me
Zurück zum Seiteninhalt